FORTBILDUNG IMPLANTOLOGIE -

Das All-on-4TM- Konzept für zahnlose Patienten

Die Anfänge evidenzbasierter Implantologie

Der erste zahnlose Patient wurde bereits 1965 im Rahmen einer klinischen Studie mit einem Titan-Implantat versorgt. Mit seiner Pionierarbeit auf dem Gebiet der Implantologie legte hier Professor Per-Ingvar Brånemark aus Schweden, den Grundstein für die Weiterentwicklung einer wissenschaftlichen und evidenzbasierten Implantologie.

Langfristige klinische Studien über einen Zeitraum von 10 Jahren, belegten eine hohe Belastbarkeit bzw. gleiche Überlebensraten für Versorgungen von 4 und 6 Implantaten im Unterkiefer, was im Jahre 2003 in der Entwicklung eines Konzepts durch Paulo Malo mit Team aus Portugal mündete,
dem All-on-4TM- Konzept.

Der Einfluß der Implantatposition auf den Behandlungserfolg

Fehlpositionierung von Implantaten vermeiden durch 3D-Planung

 

Zahnloser Unterkiefer
1. Zahnloser Unterkiefer
Bestehende Prothese mit Referenzpunkten
2. Bestehende Prothese mit Referenzpunkten
Röntgenschablone mit Referenzpunkten
3. Röntgenschablone mit Referenzpunkten
Prothetikorientierte 3D-Implantatplanung
4. Prothetikorientierte 3D-Implantatplanung
Verankerungsstifte (Anchor-Pins) setzen
5. Verankerungsstifte (Anchor-Pins) setzen
Schablonengeführte Chirurgie
6. Schablonengeführte Chirurgie
Optimale vorhersagbare Implantatinsertion
7. Optimale vorhersagbare Implantatinsertion
Inserierte Implantate im Unterkiefer
8. Inserierte Implantate im Unterkiefer
Gerade und rotationsgesicherte Multi-unit Abutments platzieren
9. Gerade und rotationsgesicherte Multi-unit Abutments platzieren
Unterkieferprothese mit Multi-unit Abutments positionieren
10. Unterkieferprothese mit Multi-unit Abutments positionieren
Unterkieferprothese verschrauben
11. Unterkieferprothese verschrauben
Versorgung zahnloser Unterkiefer mit 4 Implantaten
12. Versorgung zahnloser Unterkiefer mit 4 Implantaten

 

Das All-on-4TM- Konzept für den zahnlosen Kiefer

Beweggrund für diese innovative Entwicklung war, eine belastbare Lösung mit nur 4 Implantaten bei geringem Knochenangebot zu schaffen, und dies in Verbindung mit Zeit- und Kostenersparnis.
Die Herausforderung war die Rekonstruktion des vollständigen Zahnbogens, trotz fortgeschrittener Knochenatrophie des zahnlosen Unterkiefers, was eine Implantation distal der Foramina mentalia ohne vorhergehende Knochenaugmentation und/oder Nervlateralisation nahezu unmöglich macht. 

Das All-on-4TM- Konzept löst diese Anforderung durch die spezielle Ausrichtung der 4 gesetzten Implantate:

Zwei axiale Implantate im Frontzahnbereich und

Zwei angulierte Implantate im Seitenzahnbereich, die eine sofort belastbare, festsitzende zirkuläre Versorgung mit mindestens 12 Zähnen tragen.

Vorteile der angulierten Insertion der distalen Implantate:

  • Mehr Stabilität und besserer Halt für die Implantat- Prothetik, durch Erweiterung des Zahnbogens und Verringerung der Biegebeanspruchung durch Extension.
  • Schonung von Sinus maxillaris im Oberkiefer und Nervus mandibularis im Unterkiefer
  • Verwendung von längeren Implantaten für die Vergrößerung der Kontaktfläche von Implantat zu Knochen und damit
  • Vermeidung aufwändiger Knochenaugmentationen


Weitere Vorteile:

  • Effizienter Behandlungsablauf mit Kosten- und Zeitersparnis, Reduzierung von Operationszahl und Einheilphasen
  • Vielfalt an prothetischen Versorgungsmöglichkeiten:
    Provisorische, festsitzende Versorgungen mit Sofortbelastung oder
    festsitzende und kombinierte festsitzend-herausnehmbare Versorgungen für die definitive, prothetische Versorgung.
  • Minimalinvasiver chirurgischer Eingriff mit All-on-4®- Führungsschablone nach 3D-Planung und Diagnostik, für mehr Präzision und Sicherheit. (Nobel Guide®)
  • günstige Weichgewebsparameter


Zuverlässige Lösung für hohe Patientenzufriedenheit

Das All-o-4TM- Konzept ist damit eine effiziente und zuverlässige Versorgung von zahnlosen Patienten und die Sofortbelastung des Implantats mittlerweile eine anerkannte Behandlungslösung für festsitzende Versorgungen für den zahnlosen Unterkiefer; mittel-und langfristig mit dem momentanen Behandlungsprotokoll aber auch praktikabel für den Oberkiefer.

Klinische Studien mit einer Nachuntersuchungszeit von bis zu 10 Jahren, bestätigen die zuverlässige kurz-und langfristige Funktionalität des Behandlungskonzepts All-on-4TM, die ermittelten hohen Gesamtüberlebensraten für Implantate und Prothetik bei zahnlosem Ober- und Unterkiefer sind überzeugend.

Weltweit kommt das All-on-4TM-Konzept in zahlreichen Zentren erfolgreich zum Einsatz.

Für viele Patienten mit vollständigem Zahnverlust, sind auf der Mundschleimhaut getragene Prothesen nicht die gewünschte Lösung.  Festsitzender Zahnersatz mit Sofortbelastung bei gleichzeitig niedrigeren Kosten dagegen, steigert die Lebensqualität und führt zu hoher Patientenzufriedenheit.